Film zum Buch: Verena von Hammerstein und ihre jüdischen Freundinnen

„Letztlich aber zählt in unserem Leben nur eines: die Tat. Was wir tun und nicht was wir wollen, ist gültig. In dieser Hinsicht wird es unerheblich, welcher Herkunft und Religion oder Überzeugung wir sind: wenn wir das Richtige tun.
Es hilft einem die beste Religion (oder Nichtreligion) nicht, wenn man sich nicht handelnd der Gewalt und dem Hass widersetzt. In seinen heutigen modernen Formen heißt der Judenhass aber oft Israelhass. Was der Hass auf Juden angerichtet hat und bis heute anrichten kann, das wird im Buch beschrieben. Was man dagegen tun muss, das haben uns Renée, Verena und andere vorgelebt.“ Sara Nachama