Die Klezmerschicksen, Berlin

Die Klezmerschicksen aus Berlin gibt es seit 1997: Nichtjüdische Frauen greifen osteuropäische jüdische Musiktraditionen auf, verbinden diese mit Tanz und Lyrik.

Insbesondere machen die Klezmerschicksen ihr Konzertpublikum mit Texten der renommierten Jerusalemer Künstlergruppe LYRIS vertraut.

Angelika Hykel: Gesang, Klarinette, Querflöte
Brigitte Ruddigkeit: Violine, Gesang, Percussion
Sabine Schmidt: Klavier, Gitarre, Gesang, Kornett, Bass

Link zur Homepage: www.klezmerschicksen.de

Zum Werk Majn ershter Tants

Klezmer! 3 Frauen, 3 Stimmen, ein paar Instrumente – für ein wenig Ewigkeit

Diese Frauen treten auf – und sind direkt beim Publikum. Und wie!
Wer die Berlinerinnen einmal gehört hat, will sie wieder hören! Wer einmal mit ihnen tanzte, will wieder mit ihnen tanzen…
Mit ausführlichem Begleitheft und Tanzanleitung.

Vorwort: Dörthe Kähler. Einführung: Angelika Hykel.

Seit 2010 arbeitet rainStein mit den Klezmerschicksen zusammen. Texte aus der Reihe „Lyris bei rainStein“ gehören seitdem
zu Klezmerschicksen-Konzerten. Hinzu kommen seit 2011 regelmäßige gemeinsame Veranstaltungen von rainStein und den Klezmerschicksen in Berlin und Umgebung, zuletzt unter dem Motto „Winde über Jerusalem.“ 2014 brachte rainStein dann die jüngste Klezmerschicksen-CD heraus: „Majn ershter Tans“.